Individualtouristik Schubert

Exklusiv für
Menschen mit Behinderung

Geschäftsbedingungen von Individualtouristik Schubert

1. Abschluss des Reisevertrages

Mit Ihrer Anmeldung bieten Sie uns den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung bedarf keiner besonderen Form und kann somit mündlich wie auch schriftlich erfolgen. Der Anmelder haftet dafür, dass alle Personen, die die Anmeldung umfasst, Ihre Verpflichtungen aus dem Reisevertrag erfüllen. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch uns zustande. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form, sie erfolgt jedoch in der Regel durch die Zusendung der Reisebestätigung. Weicht der Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von uns vor, an das wir für die im neuen Angebot festgesetzte Frist gebunden sind. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses Angebots zustande, wenn Sie uns innerhalb der Bindefrist die Annahme erklären.

2. Bezahlung

Zahlungen auf den Reisepreis vor Beendigung der Reise dürfen nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheines im Sinne von §651k Abs. 3 BGB erfolgen. Mit Vertragsschluss kann eine Anzahlung von 15%, maximal 255,00 € je Person gefordert werden. Weitere Zahlungen werden zu den vereinbarten Terminen, die Restzahlung spätestens bei Aushändigung oder Zugang der Reiseunterlagen fällig, sofern die Reise nicht mehr aus den in §9 genannten Gründen abgesagt werden kann. In Ausnahmefällen kann nach Rücksprache mit uns von dieser Regelung abgewichen werden (Kurzbuchung). Werden Zahlungen nicht vertragsgemäß geleistet, ergibt sich hieraus für uns ein Leistungs-verweigerungsrecht. Rücktritts- und Umbuchungsgebühren sowie Kosten für Nebenleistungen, wie Telefon-, Telex- und Telefaxkosten, auch für Anfragen, sind sofort fällig.

3. Leistungen

Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich ausschließlich aus den Leistungsbeschreibungen unseres Prospektes sowie die hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung. Nebenabredungen, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen für Ihre Verbindlichkeit unsere ausdrückliche Bestätigung. Hotel-, Orts- und Landesprospekte, sowie sonstige nicht von uns verfassten Beschreibungen haben nur einen unverbindlichen Informationscharakter, für den Inhalt wird keine Gewährleistung übernommen.

4. Leistungsänderungen

Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vertraglich vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die nicht von uns als Reiseveranstalter wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beein-trächtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Wir als Reiseveranstalter sind verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Gegebenenfalls werden wir dem Kunden eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.

Im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn der Reiseveranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters über die Änderung der Reiseleistung diesem gegenüber geltend zu machen.

5. Rücktritt durch den Kunden

Sie können jederzeit vor Antritt der Reise vom Vertrag zurücktreten. Dem Reisenden bleibt es unbenommen, dem Veranstalter nachzuweisen, dass ihm kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, als die von ihm geforderte Pauschale. Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen. Maßgeblich ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei uns. Treten Sie vom Reisevertrag zurück, können wir pro angemeldetem Teilnehmer angemessene Entschädigung konkret berechnen, oder eine Entschädigung gemäss & 651 BGB laut folgender Aufstellung verlangen:

  • Anmeldetag - 60 Tage vor Reiseantritt: 10% vom Reisepreis
  • 60 - 30 Tage vor Reiseantritt: 30% vom Reisepreis
  • 29 - 07 Tage vor Reiseantritt: 70% vom Reisepreis
  • 06 - 01 Tage vor Reiseantritt: 90% vom Reisepreis.

Treten sie Ihre Reise, ohne uns davon in Kenntnis zu setzen, nicht an bzw. nehmen Sie das für Sie reservierte Objekt nicht in Anspruch, oder sagen Sie am Tag der Anreise die Buchung ab, bleibt der volle Reisepreis zur Zahlung fällig bzw. erfolgt keinerlei Rückerstattung. Wenn Sie umbuchen, also den bestehenden Reisevertrag abändern wollen (z.B. Termin, Zielort, Unterkunft oder Beförderungsart) und damit einverstanden sind, müssen wir die hieraus entstehenden Mehrkosten in Rechnung stellen. Diese werden in gleicher Weise berechnet, wie die vorgehend dargelegten Stornoentgelte.
Bitte beachten Sie diese.

6. Reiserücktrittskostenversicherung sowie weitere Reiseversicherungen

Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-, Auslandskranken- und Reiseabbruch-versicherung sowie weiterer notwendiger Reiseversicherungen, sofern diese nicht schon in unseren Leistungen enthalten ist. Nähere Einzelheiten und die Unterlagen erhalten Sie von uns. Wir sind mit der Schadensregulierung nicht befasst.

7. Ersatzperson

Bis Reisebeginn können Sie sich bei der Durchführung der Reise durch einen Dritten ersetzen lassen. Wir können dem Wechsel in der Person des Reisenden widersprechen, wenn der Dritte den besonderen Erfordernissen in Bezug auf die Reise nicht genügt, oder gesetzliche bzw. behördliche Anordnungen entgegenstehen. Hierbei sind auch die gesetzlichen Vorschriften in den Zielländern maßgeblich.

8. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nehmen Sie einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so werden wir uns bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

9. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

Wir können in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Vertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:

  • ohne Einhaltung einer Frist

    Wenn Sie die Durchführung einer Reise ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stören oder sich so vertragswidrig verhalten, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigen wir, so behalten wir den Anspruch auf den Reisepreis. Hiergegen werden angerechnet die Werte der ersparten Aufwendungen und die Vorteile, die uns aus anderweitiger Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen entstehen, einschließlich der uns von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge. Mehrkosten gehen zu Ihren Lasten.

  • bis 2 Wochen vor Reiseantritt

    Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl. In jedem Fall sind wir verpflichtet, Ihnen unverzüglich nach Eintritt der Vorraussetzungen für die Nichtdurchführung der Reise hiervon Kenntnis zu geben und Ihnen die Rücktrittserklärungen zuzuleiten. Sie erhalten den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.

10. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände

Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, so können sowohl Sie als auch wir den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so können wir die für Sie erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Weiterhin sind wir verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, Sie zurück zu befördern. Die Mehrkosten dafür sind von beiden Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im übrigen fallen die Mehrkosten zu Ihrer Last.

11. Haftung des Reiseveranstalters

Wir haften im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmannes für:

  1. die gewissenhafte Reisevorbereitung
  2. die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger
  3. die Richtigkeit der Leistungsbeschreibungen in unseren Verkaufsunterlagen

Wir haften für ein Verschulden der mit der Leistungserbringung beauftragten Personen. Wird im Rahmen einer Reise oder zusätzlich zu dieser eine Beförderung im Linienverkehr erbracht und Ihnen hierfür ein entsprechender Beförderungsausweis ausgestellt, so erbringen wir insoweit Fremdleistungen, sofern wir in der Reisebeschreibung ausdrücklich darauf hinweisen. Wir haften daher nicht für die Erbringung der Beförderungsleistung selbst.

Eine eventuelle Haftung regelt sich in diesem Fall nach den Beförderungsbedingungen dieser Unternehmen, auf die Sie ausdrücklich hingewiesen und Ihnen auf Wunsch zugänglich gemacht werden.

12. Gewährleistung

  • Abhilfe

    Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, so können Sie Abhilfe verlangen. Wir können die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßig großen Aufwand erfordert. Im Einzelfall kann eine gleichwertige Ersatzleistung aus wichtigen, objektiven Gründen erbracht werden.

  • Minderung des Reisepreises

    Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise können Sie eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen (Minderung). Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde. Die Minderung tritt nicht ein, soweit Sie es schuldhaft unterlassen, den Mangel zum Zeitpunkt des Auftretens von uns bestätigen zu lassen.

  • Kündigung des Vertrages

    Leisten wir innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe oder erklären, dass Abhilfe nicht möglich ist, wird die Reise infolge der nicht vertragsgemäßen Erbringung erheblich beeinträchtigt, so können Sie den Reisevertrag kündigen, wobei aus Beweisgründen Schriftform zweckmäßig ist. Wird der Vertrag nicht aufgehoben, so behalten Sie den Anspruch auf Rückführung. Sie schulden uns den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Reisepreises, sofern diese Leistungen für Sie von Interesse waren.

  • Schadenersatz

    Sofern wir einen Umstand zu vertreten haben, der zu einem Mangel der Reise führt, können Sie Schadenersatz verlangen.

13. Beschränkung der Haftung

Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,

  1. soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
  2. soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

Für alle gegen den Veranstalter gerichteten Schadenersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet der Veranstalter bei Sachschäden bis 4100,- €; übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reisenden und Reise.

Ein Schadenersatzanspruch gegen den Reiseveranstalter ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

Wir haften nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden ( z. B. Sportveranstaltungen oder Ausflüge) und die in der Reisebeschreibung ausdrücklich als Fremdleistung gekennzeichnet sind. Sofern uns die Stellung eines vertraglichen Luftfrachtführers zukommt, so regelt sich unsere Haftung nach den Bestimmungen des Luftverkehrsgesetzes in Verbindung mit den internationalen Abkommen von Warschau, Den Haag, Guadalajara und Montreal.

14. Mitwirkungspflicht

Sie sind verpflichtet, Ihre Beanstandungen unverzüglich örtlichen Leistungsträgern und uns zur Kenntnis zu geben. Unterlassen Sie es schuldhaft, einen Mangel nicht anzuzeigen, so tritt kein Anspruch auf Minderung ein. An Ort und Stelle ist eine Niederschrift Ihrer Beanstandungen anzufertigen, welche von unserem Mitarbeiter vor Ort, wenn nicht vorhanden vom Leistungsträger, zu unterzeichnen ist.

15. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise müssen von Ihnen innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise schriftlich bei uns geltend gemacht werden. Ansprüche des Reisenden nach den §§ 651 c bis 651 f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Schweben zwischen dem Reisendem und dem Reiseveranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründeten Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Reisende oder der Reiseveranstalter die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

16. Pass-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften selbstverantwortlich

Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Ihren Lasten, auch wenn diese Vorschriften nach der Buchung geändert werden sollten. Sofern es uns technisch möglich ist, werden wir Sie über wichtige Änderungen der in der Reiseausschreibung wiedergegebenen allgemeinen Vorschriften vor Antritt der Reise informieren. Eine Gewährleistung für die erteilten Informationen übernehmen wir nicht. Wir haften auch nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang nötiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn sie uns mit der Besorgung beauftragt haben, es sei denn, wir haben die Verzögerung zu vertreten. Sollten Einreisevorschriften einzelner Länder von Ihnen nicht eingehalten werden oder sollte ein Visum durch Ihr Verschulden nicht rechtzeitig erteilt werden, so dass Sie deshalb an der Reise verhindert sind, können wir Sie mit den entsprechenden Rücktrittsgebühren belasten.

17. Sonderfahrten

Für Sonderfahrten, die sich nicht aus Leistungsbeschreibungen eines unserer Prospekte ergeben, gelten diese Bedingungen nur dann, wenn dies besonders vereinbart ist. Reisebedingungen für solche Fahrten sind bei Reiseabschluss gesondert zu vereinbaren.

18. Unwirksamkeit einzelner Bedingungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bedingungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

Reiseveranstalter:
Individualtouristik Schubert
Neefestraße 82
09119 Chemnitz

Hintergrundbild 2 Hintergrundbild 1 Hintergrundbild 3 Hintergrundbild 4 Hintergrundbild 5 Hintergrundbild 6 Hintergrundbild 7 Hintergrundbild 8 Hintergrundbild 9 Hintergrundbild 10